Aktuell

TROCKENE AUGEN

 

 

 

BESCHWERDEN

Typische Symptome sind:

  • rote Augen
  • trockene Augen
  • ein Fremdkörpergefühl, Druck- oder Sandgefühl im Auge
  • verschwommenes oder milchig-nebliges Sehen
  • ev. verkrustete Lider oder ein zähflüssiges Sekret im Auge
  • Lichtempfindlichkeit
  • müde Augen
  • brennen
  • beissen
  • kratzen
  • drücken
  • tränen
  • schmerzen z.B. bei Luftzug

URSACHE

Durchschnittlich 15 Mal pro Minute blinzelt ein Mensch. Wer jedoch seinen Blick konzentriert auf einen Bildschirm richtet, schliesst und öffnet in der gleichen Zeit deutlich seltener seine Augen. Die Folge ist ein vermehrtes Trockenheitsgefühl im Auge (Office-Eye-Syndrom).

Normalerweise wird mit jedem Lidschlag die Augenoberfläche gereinigt und frische Tränenflüssigkeit legt sich wie ein hauchdünner Film über das Auge. Mit Hilfe dieser Flüssigkeit werden nicht nur Fremdkörper entfernt, sondern auch die Augenstrukturen geschmeidig gehalten. Wird nun zu wenig Tränenflüssigkeit gebildet, reisst der Tränenfilm auf und das Auge trocknet aus. Auch werden die Zellen der Augenoberfläche nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt.

Der Betroffene bemerkt, dass die Augen brennen, kratzen und beissen

 

Umwelteinflüsse – häufigste Ursache

  • Zugluft, Wind, Feinstaub, trockene Luft, Klimaanlagen, Heizungen
  • Ein Arbeitstag ohne Computer und ein Feierabend ohne Smartphone, Tablet & Co. scheinen heutzutage kaum noch möglich. Wer länger als zwei Stunden täglich vor dem PC sitzt, kann davon ausgehen, dass er seine Augen stark beansprucht.

 

Augenentzündungen

  • Bei Augenentzündungen wie z.B. Lidrandentzündung (Blepharitis) oder z.B. Erkrankung der Tränendrüsen sind die Augen stark gereizt. Und umgekehrt: Trockene Augen wiederum begünstigen eine Augenentzündung, da Krankheitserreger leichter in die Augen eindringen können.

 

Fehlsichtigkeit

  • Sehschwächen lösen zwar keine trockenen Augen aus, jedoch können bestimmte Verhaltensmuster, die bei einer Sehschwäche auftreten, dazu führen.
  • Menschen mit einer Sehschwäche strengen ihre Augen beim Lesen oder Autofahren meist viel mehr an. Das führt dazu, dass sie das Blinzeln vergessen, so dass die Augenoberfläche nicht mehr regelmässig mit neuer Tränenflüssigkeit benetzt wird.

 

Allergien / Hormonumstellung / Krankheiten / Medikamente

  • Allergieauslöser können zu einer Immunreaktion in den Augen führen. Die Augen tränen häufig, fühlen sich aber gleichzeitig trocken an.
  • Bei Frauen zählen eine Schwangerschaft sowie die Wechseljahre zu den zwei grössten Umbruchphasen. In dieser Zeit leiden viele Frauen unter trockenen Augen, da das weibliche Hormon Östrogen einen grossen Einfluss auf die Tränenproduktion hat.
  • Medikamente wie die Anti-Baby-Pille, Beta-Blocker oder Androgen-Hemmer können zu trockenen Augen führen.

 

BEHANDLUNG

In der Regel kann mit Hilfe von «künstlichen Tränen» bzw. Augenbefeuchtungsmittel die Benetzungsstörung der Augenoberfläche kontrolliert werden. Welches der zahlreichen Präparate, die eine unterschiedliche Zusammensetzung und Viskosität besitzen, im Einzelfalle vorteilhaft ist, muss vorgängig abgeklärt werden.

Eine Möglichkeit ist die Augensalbe, denn nachts produzieren die Augen wesentlich weniger Tränenflüssigkeit als am Tag. Eine Salbe ist bestens geeignet, um die Augen im Schlaf vor dem Austrocknen zu schützen.

 

Vorbeugen ist besser als heilen …

So können Sie trockenen Augen vorbeugen – auch im Büro zwischendurch:

  • Öffnen Sie regelmässig für einige Minuten die Fenster. Der Sauerstoff tut gereizten Augen gut.
  • Gönnen Sie Ihren Augen hin und wieder eine Pause und lassen Sie Ihre Augen ins Grüne oder in die Ferne schweifen.
  • Kleben Sie einen Zettel an Ihren Bildschirm/Kühlschrank, der Sie immer wieder an das Blinzeln erinnert. Zehn Sekunden schnell hintereinander genügen schon, um die Augen durch Tränenflüssigkeit zu befeuchten und die Augenmuskulatur zu entspannen.
  • Gehen Sie täglich an die frische Luft: Ein Spaziergang hilft wunderbar vom stressigen Arbeitstag abzuschalten – Ihre Augen werden es Ihnen danken.
  • Die Lüftung im Auto sollte nicht direkt auf Ihre Augen gerichtet sein. Luftzug ist Gift für den Tränenfilm und sorgt für eine vorzeitige Verdunstung der Tränenflüssigkeit.
  • Achten Sie auf eine gesunde, ausgewogene Ernährung. Dazu gehört ein abwechslungsreicher Speiseplan mit viel frischem Obst und Gemüse und einer Flüssigkeitszufuhr von rund zwei Litern täglich. Die Gründe: Bestimmte Vitamine beeinflussen die Augen positiv und die aufgenommene Flüssigkeit befeuchtet sie von innen.
  • Bei der Wahl von Kosmetika sollte auf reizarme Produkte geachtet werden, damit es nicht zur Irritation des Tränenfilms kommt.
  • Statten Sie klimatisierte oder stark beheizte Räume mit Luftbefeuchtern aus.
  • Für Träger von Kontaktlinsen ist es wichtig, dass sie gut verträgliche Kontaktlinsen und Kontaktlinsen-Pflegemittel verwenden.
  • Tragen Sie die Kontaktlinsen nicht zu lange, wenn die Augen schon trocken sind.

Schauen Sie doch unverbindlich bei uns vorbei. Wir beraten Sie gerne. Denn: Gutes Sehen ist wichtig - lebenswichtig!